Sanierung eines Reihenmittelhauses | Lindau

Projektname: Energetische Sanierung eines Reihenmittelhauses in Lindau zum KFW-Effizienzhaus 115

Standort: 88131 Lindau

Baujahr: 2012

 

Objekttyp: Reihenmittelhaus, Keller-, Erd- und Obergeschoss sind massiv gebaut. Das flache Dach ist eine Holzkonstruktion und nicht zu Wohnzwecken nutzbar.

Die Reihenhaussiedlung zwischen Holbein- und Wackerstraße wurde Mitte der 1950er Jahre für französische Soldaten errichtet.

Zur Beantragung der Mittel aus der KFW-Förderung zum Effizienzhaus 115 wurde eine Energieberatung durchgeführt.

 

Architekt: kubeth + kubeth – gesellschaft für architektur und sachverstand mbh

 

Konstruktion:  

  • Die Fenster waren in den letzten Jahren schon erneuert und die oberste Geschossdecke gedämmt worden.
  • Ergänzend wurde ein Wärmedämmverbundsystem aufgebracht,
  • die Kellerdecke gedämmt,
  • die veraltete Heizung und Warmwasserbereitung durch einen Gasbrennwertkessel ersetzt,
  • zwei Fenster wurden zu Holz-Fenstertüren mit  3-fach-Verglasung umgebaut,
  • ein Balkon und ein Vordach wruden angebaut.
  • Abschließend wurde eine Luftdichtigkeitsmessung durchgeführt.
  •  

Energiebezugsfläche: 102 m²

Primärenergiebedarf vorher - nachher: 274 kWh/m² - 89 kWh/m²  -  Einsparung: 67,5 %

Heizwärmebedarf     vorher - nachher: 140 kWh/m² - 48 kWh/m²  -  Einsparung: 66 %

Energetische Sanierung EFH zum Effizienzhaus 70 | Lindau

Die thermische Hülle wurde vollständig ertüchtigt und die Haustechnik erneuert: Holzfenster mit 3-fach Verglasung, Wärmedämmverbundsystem, Dämmung der Kellerdecke, Dämmung des Daches mit Auf- und Zwischensparrendämmung. Das Dachgeschoss wurde großzügig über zwei Ebenen mit deutlich vergrößerten Gauben und Dachflächenfenstern ausgebaut. Die veraltete Ölzentralheizung wurde durch einen Ölbrennwertkessel im Keller und einen Pelletkessel mit Wassertasche im Wohnzimmer ersetzt.

Wohnen in der Scheune | Niederstaufen

Voraussetzung zur Erteilung einer Baugenehmigung im Außenbereich war die Erhaltung und sinnvolle Integration der vorhandenen Bausubstanz in die neue Nutzung.

Die Fundamente wurden größtenteils erneuert und mit den talseitigen Kellergeschosswänden neu in Beton hergestellt.

Die Decke über dem Kellergeschoss und das komplette restliche Gebäude wurden als Holzkonstruktion ergänzend zur vorhandenen Holztragkonstruktion errichtet. Innerhalb der vorhandenen Struktur wurde eine neue Wandebene eingefügt um darüber und über die neuen Innenwände die Lasten aus dem Dachgeschoss abzutragen. Beide Ebenen sind vollständig gedämmt. Die Fassade besteht aus Holzschalung und Holzfenstern mit 3-fach-Verglasung. Das Gebäude und die beiden vorhandenen Wohnungen werden über einen Stückholz- und einen Pelletkessel beheizt.

Umbau, Nutzungsänderung und Sanierung | Scheidegg

Die bestehende Wohnung im 1. Obergeschoss wurde durch den Umbau des bisher als Trockenboden genutzten 2. Obergeschosses zur Maisonette erweitert.

Die thermische Hülle wurde, wo möglich, ertüchtigt und die Haustechnik erneuert: Holzfenster mit 3-fach-Verglasung, Dämmung zwischen dem Fachwerk im 2. Obergeschoss, Dämmung der Decke zum unbeheizten Dachboden. Die veralteten Gasthermen wurden durch einen Gasbrennwertkessel mit einer heizungsunterstützenden Solaranlage ersetzt.

Energetische Sanierung Reihenmittelhaus | Lindau

Die thermische Hülle wurde ertüchtigt mit Wärmedämmverbundsystem, Dämmung des Daches mit Auf- und Zwischensparrendämmung. Die bestehende Gasbrennwertheizung wurde um einen Pufferspeicher und eine thermische, heizungsunterstüzende Solaranlage erweitert. Das Gebäude ist nach der Sanierung besser, als ein vergleichbarer Neubau.

Energetische Sanierung Mehrfamilienhaus zum Effizienzhaus 85 | Lindau

Die thermische Hülle wurde größtenteils ertüchtigt: Kunststofffenster mit 3-fach-Verglasung, Wärmedämmverbundsystem, Dämmung der Kellerdecke, Dämmung der Decke und Wände zu den Abseiten. In den Wohnungen wurden dezentrale Lüftungsanlagen eingebaut.

Die bestehende Ölniedertemperaturheizung wurde um einen Pufferspeicher und eine thermische, heizungsunterstützende Solaranlage erweitert. In den Pufferspeicher kann zu einem späteren Zeitpunkt ein Brennwertbrenner eingebaut werden.

Energetische Sanierung von 24 Wohnungen | Lindau

Erneuerung der Fenster durch Kunststofffenster mit 3-fach-Verglasung. Dämmung der untersten und obersten Geschossdecke. Wärmedämmverbundsystem auf den Fassaden.

1410 m² Energiebezugsfläche

Lindau (Bodensee) 2007

 

Energetische Sanierung Reihenmittelhaus zum Effizienzhaus 130 (EnEV 2009) | Lindau

Die thermische Hülle wurde vollständig ertüchtigt: die Balkonplatte abgeschnitten, der dahinterliegende Raum vergrößert und die ehemalige Balkonöffnung verglast. Kunststofffenster mit 3-fach-Verglasung, Wärmedämmverbundsystem, Dämmung der Kellerdecke, Dämmung des Daches mit Auf- und Zwischensparrendämmung. Das Dachgeschoss wurde in diesem Zusammenhang zu Wohnzwecken ausgebaut.

Die Beheizung und Warmwasserbereitung erfolgt über einen Gasbrennwertkessel, Baujahr 2007.